Wie man mit Green HRM die eigene Unternehmenskultur verbessert

Green HRM ist die Zukunft des Arbeitens. Aber was bedeutet „Green HRM“ und wie könnt ihr als Personalmanager:innen dementsprechend handeln? Jetzt lesen!




(Dieser Artikel wurde aus Gründen der Vollständigkeit am 12. Juli 2023 überarbeitet.)

Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Personalmanagement. Eine Mischung, auf die man nicht sofort kommen würde. Im Gedanken des Green HRM allerdings geht es genau darum.

Jeden Tag gehen wir an unseren Arbeitsplatz, um Geld zu verdienen. Was dabei oft vergessen wird: Auf dem Weg zur Arbeit, mit dem Papier, unseren Mittagspausen und vielem mehr nehmen wir einen Kredit bei der Erde auf.

Diesem Umstand möchte Green HRM entgegenwirken.

Mit gezielten Maßnahmen, Umdenken im Sinne nachhaltiger New Work und der Überzeugung, dass Klimaschutz in wirklich allen Bereichen des Lebens vorkommen muss. Und doch stellt ihr euch wahrscheinlich gerade die Frage, was dieses „Green HRM“ überhaupt bedeutet. Und was genau ihr dafür tun könnt?

Wie immer – wir haben für euch recherchiert! Einfach weiterlesen.


Die Green HRM Definition

Was bedeutet Green HRM?

Green HRM #1

Green HRM bedeutet „Green Human Resource Management“.

Es geht bei Green HRM darum, alle Aspekte und Praktiken im Personalmanagement im Sinne des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit umzudenken.

Es sollen bei allen Personalentscheidungen Umweltfolgen beachtet; schlicht die Umweltziele der Personalabteilung eingehalten werden. Die Entscheidungen der Personalabteilungen zielen darauf ab, das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter:innen und des gesamten Unternehmens zu fördern.

Green HRM ist auch für unseren Geschäftsführer Jascha Sombrutzki ein Thema:


 Jascha Sombrutzi„Ich finde, dass gerade Unternehmen [beim Klimaschutz] in der Verantwortung stehen, weil ihr Einflussbereich sehr groß ist. Durch eine nachhaltige Unternehmenskultur prägt man direkt das Verständnis und das Verhalten mehrerer Menschen im Hinblick auf den Klimawandel.“ 


Unternehmen sind tatsächlich einer der größten Faktoren für Nachhaltigkeit, Klimaschutz oder eben auch Klimawandel. Und genau deswegen sollten sich entsprechende Umweltziele auch in der Personalabteilung wiederfinden. Denn wenn ihr hier etwas verändert, könnt ihr wirklich etwas bewirken - zusammen als Team.

Sich zusammen für einen guten Zweck einzusetzen, bildet eine ganz neue Gruppendynamik im Team. Über die Tätigkeit hinaus setzt man sich zusammen für etwas ein, was alle betrifft - nicht nur am Arbeitsplatz, sondern im kompletten Alltag. Manche Personen wissen vielleicht auch nicht, wie sie sich für die Umwelt einsetzen können. Hier könnt ihr sie an die Hand nehmen und zusammen etwas Gutes tun und Inspiration liefern. 

Aber wie setzt und erreicht ihr eure Green HRM Ziele?

So!


5 Tipps für euer Green HRM

Wie ihr ganz direkt einen Beitrag zum Klimaschutz leisten könnt.

Green HRM #2

  1. New Work als New Chance für den Klimaschutz

  • New Work ist spätestens seit dem Beginn der Coronapandemie in aller Munde. Neue Arbeitsmethoden, Design Thinking und vor allem mehr Flexibilität. Aber wie hilft New Work denn nun bei den Umweltzielen eurer Personalabteilung, eures Green HRM?
  • New Work hilft bei Green HRM deswegen, weil hier Arbeitsprozesse mit Anfahrten oder Meetings neu gedacht werden. Wege werden reduziert, dadurch weniger CO₂ ausgestoßen. Weniger Bürofläche muss beheizt werden und es braucht weniger neue Möbel, deren Herstellung schlicht schlecht fürs Klima ist.
  • New Work ist also definitiv ein Teil von gelebtem Green HRM!
  1. Green HRM heißt Umwelt- und Klimaschutzmanager:in

  • Klingt erstmal sehr unsexy, “Umwelt- und Klimaschutzmanager:in” oder  „Umweltbeauftragte:r“. Dabei ist dies der Job mit der global gesehen größten Verantwortung in eurem Unternehmen. Diese Beauftragten sind die Personen, die tatsächlich etwas für euren und unseren Klimaschutz tun können. Nicht nur Tropfen auf dem heißen Stein, sondern wirklich etwas bewegen.
  • Sucht euch dafür am besten eine Person, die nicht in der Geschäftsleitung ist (auf diese soll ja eingewirkt werden), die allerdings eine Stimme im Unternehmen hat. So kann euer Unternehmen zum Vorreiter in Sachen Green HRM werden. Und bessere PR werdet ihr aktuell nicht bekommen!
  1. Personalarbeit ökologisch gestalten

  • Mit gutem Beispiel voran gehen! Damit sich das Arbeiten im Sinne des Klimaschutzes in eurem Unternehmen durchsetzt, solltet ihr als Personalmanager:in eure Arbeit ökologisch gestalten. Digitalisierte Akten statt unendliche Papierverschwendung. Das kann schon beim Recruiting anfangen: bittet eure Bewerber:innen nicht mehr um postalische Zusendungen. 
  • Nutzt Bewerbungsgespräche, um herauszufinden, wie die Einstellung der Personen zum Klimaschutz ist und ob diese zu den Zielen eures Unternehmens passt. Klärt eure Bewerber:innen gleichzeitig auf, für welche ökologischen Werte euer Unternehmen steht.
  1. Mitarbeiter:innen für Klimaschutz sensibilisieren

  • Um die Klimaziele eures Unternehmens zu erreichen, muss jede:r Mitarbeiter:in Verantwortung übernehmen. Ihr könnt noch so viele klimafreundliche Maßnahmen einführen; sie müssen in den Arbeitsprozessen auch umgesetzt werden.
  • Doch wie sensibilisiert ihr eure Mitarbeiter:innen für das Thema Klimaschutz? Schulungen und Infoveranstaltungen helfen, das Bewusstsein für Umweltthemen zu schärfen und umweltfreundliches Verhalten im Alltag zu integrieren. Aufklärung ist der erste Schritt, wenn ihr Maßnahmen integrieren wollt. Zeigt ihnen, welche positiven Auswirkungen ihr Verhalten hat.
  1. Nachhaltiges Verhalten belohnen

  • Realistisch gesehen wird nicht jede:r Mitarbeiter:in gleich stark daran arbeiten, nachhaltige Prozesse im Arbeitsalltag umzusetzen. Belohnungen schaffen Anreize für eine nachhaltige Mitarbeitermotivation.
  • Geschenkgutscheine oder Sachgeschenke in Form von nachhaltigen Produkten können eure Mitarbeiter:innen dazu motivieren, sich dem Thema auch in ihrem Privatleben mehr zu widmen. Überlegt euch als Personalmanager:in für die nächste Weihnachtsfeier doch ein cooles Produkt, welches im Alltag unabdingbar ist und der Ersatz mit einer nachhaltigen Version echte Ressourcen einspart.
  • Engagieren sich Mitarbeiter:innen eures Unternehmens vielleicht sogar über ihren Arbeitsplatz hinaus schon freiwillig für das Thema Umweltschutz? Dann räumt ihnen Freiräume ein, in denen sie ihrem Herzensprojekt nachgehen können. Das zeigt, dass ihr durch und durch konsequent hinter dem Thema steht!

Fazit

standsome-worklifestyle-hZcmnLfJfv0-unsplash

Green HRM ist die Zukunft. Wieso? Weil wir ohne Green HRM nur eine Zukunft vor uns haben, in der sich alles verändern wird.

Dabei sollt ihr keinesfalls euer Unternehmen unter den Scheffel des Klimaschutzes stellen und plötzlich kein Auge mehr auf den Umsatz haben. Nein, es geht viel mehr darum, alle mitzunehmen, alle zu empowern, dass das mit dem Klimaschutz keine so nervige und verrückte Sache ist, wie man es sich zugegebenermaßen immer vorstellt. 

Als Personalmanager:in ist es eure Aufgabe, eure Mitarbeiter:innen mitzunehmen und für das Thema zu begeistern. Lebt ihnen vor, wie man nachhaltige Prozesse in den Arbeitsalltag integrieren kann. Umso mehr ihr mit gutem Beispiel vorangeht, desto eher werden sie euch folgen.

Green HRM bedeutet Klimaschutz. Und Klimaschutz bedeutet die Erhaltung unseres Wohlstands.

Und deswegen ist Green HRM auch für euch unverzichtbar!


Ihr wollt euren Mitarbeiter:innen etwas Gutes tun, wisst aber nicht, wo ihr anfangen sollt? Mit Benefits.me erhaltet ihr die besten Benefits für eure Mitarbeiter:innen!

Benefits.me entdecken

Mehr zum Thema